19.04.2014

Die goldene Kugel

()

 

 

Pim und Pam, die zwei Langohrhasen,

 waren wieder mal genüsslich am Grasen,

weit ab von ihrem Bau, dem schönen See,

da wuchs nämlich der schmackhafteste Klee.

 

Doch heute erklang schreiendes Gequake,

ein Frosch befand sich in einer Notlage:

„Bitte helft mir ihr zwei,

der dicke Ast drückt mich zu Brei“.

 

„Eine Nacht bin ich schon eingeklemmt,

hab mich vergebens gegen ihn gestemmt“.

Pim befreite das Fröschlein so gleich,

und Pam trug ihn hoppelnd zum Waldteich.

 

 Er war völlig ausgetrocknet, sterbensbleich,

sehnte sich nach seinem Wasserreich,

in ihm erholte er sich dann von seiner Qual,

dankend sagte er zu den beiden: „Wartet mal“.

 

Kaum war er im See abgetaucht,

kam eine Fontäne sprudelnd hochgefaucht,

eine goldene Kugel landete vor den Hasenfüßen,

mit Frosches brausenden Dankesgrüßen.

„Nehmt diese Zauberkugel zum Lohn an,

die euch und andere helfen kann,

ruft den Zauberspruch, Goldkugel rolle, rolle schnell,

rette demjenigen, der in Not ist sein Fell“.

 

Pim und Pam starrten auf des Sees Wogen,

sie wurden doch zu helfenden Hasen erzogen,

 solch reicher Dank war schwer zu verstehen,

doch der Frosch war nicht mehr zu sehen.

 

Sie prägten sich den Zauberspruch ein,

von der goldglänzenden Kugel im Sonnenschein,

erfreut bauten sie eine Tasche aus Weide,

und gingen eine Abkürzung durch die Heide.

 

Diese endete in einem unbekannten Dickicht,

dort hörten sie, wie jemand zu ihnen spricht:

„Ist das echt Gold, was da von euch blitzt“?

frug ein Eichhörnchen frech verschmitzt.

 

Die Hasen sahen wie es von Ast zu Ast sprang,

es hatte so einen neugierig, quasselten Drang,

„Was denkst du denn“, antworteten beide im Chor,

„Stell dich Hüpfer erst mal vor“.

 

 „Ich bin Kuschelwuschelzack,

weil ich im Nu die härtesten Nüsse knack“,

sagte es und sprang zu ihnen nach unten,

„Hab euch durch das goldene Leuchten gefunden“.

 

Es umschwärmte die Langohren im Tanz,

„ Kuschelwuschel ist wegen dem Schwanz,

lasst mich doch mit euch gehen,

dann werdet ihr mehr von meinen Künsten sehen“.

 

Pim willigte mit Pam lachend ein,

„ Nun gut, da gehen wir nicht gleich Heim“,

sie liefen in Richtung Waldeshügel,

bis sie ein Rauschen hörten von Flattergeflügel.

 

Eine große Eule flog kreischend auf sie zu,

es war Glubschauge der Wald Uhu,

„Geht nicht tiefer in den Wald hinein,

euch jagt sonst das wildwütige Schwein“.

 

„Ein übergroßes Wildschwein lebt hier im Wald“,

Kuschelwuschelzack wurde auf einmal kalt,

„Es wird Riesenwildschwein genannt,

und es herrscht am Ende vom Waldesland“.

 

  Selbst die Raubtiere Fuchs, Wolf und Bär,

 hätten es im Waldgebiet jetzt schwer,

doch die Hasen fühlten sich stark genug,

mit der Kugel würden sie beenden diesen Spuk.

 

Pim und Pam sagten: „Lasst uns weiterlaufen“,

da hörten sie ein hilferufendes Schnaufen,

alle taten lauschend verstummen,

es war ein stöhnendes Bärenbrummen.

 

Die Hilferufe kamen von der Hügelschlucht,

Schwarzgraul erlag mal wieder seiner Sucht,

der Bär, er war um an Honig zu gelangen,

in ein Grubenloch gestürzt und hilflos gefangen.

 

Wilde Bienen schwirrten noch von den Bäumen,

ließen das Schleckermaul vor Wut schäumen,

immer wieder sprang er hoch zum Rand,

doch alle sahen, dass er keinen Halt mehr fand.

 

Die Hasen holten gleich die Kugel hervor

 sprachen den Zauberspruch wie im Chor:

„Goldkugel rolle, rolle schnell,

rette dem Bären Schwarzgraul sein Fell“.

 

  Auf einmal rollte die Kugel rasend schnell,

dabei leuchtete sie in einem magischen Hell,

immer wieder im Kreis am Grubenrand,

bis der Bär, durch die abfallende Erde, oben stand.

 

Diese hatte sich unter seine Tatzen geschoben

und ihn langsam in die Höhe gehoben,

Kuschelwuschelzack tanzte vor Glück,

dabei rollte die Kugel in die Tasche zurück.

 

Schwarzgraul bedankte sich erleichtert bei allen,

 Glubschauge klatschte mit seinen Eulenkrallen,

der Bär brummte: „Diese Zauberkugel ist der Hit,

ab jetzt komme ich mit euch Rettern mit“.

 

„Vom Honig lass ich mich nicht mehr verleiten,

will stets schützend euren Weg begleiten“,

das Eichhörnchen rief: „Steig um auf Nüsse,

diese bringen dir mehr Glücksgenüsse“.

 

Lachend liefen sie nun zu fünft weiter,

dank Kuschelwuschelzack, dem Sprüchereißer,

Pim und Pam sprachen vom größten Abenteuer,

da sahen sie vor ihnen das lodernde Feuer.

 

Ein großes Stück Wald brannte lichterloh,

es war ein regelrechtes Flammeninferno,

eingeschlossen tat ein Wolf darin umherziehen,

es war Wolfszahn er konnte nicht mehr fliehen.

 

Er war der friedlichste Graue, ein alter Wolf,

Glubschauge kannte ihn vom Kastaniengolf,

der flatternd rief:„ Schnell ihr zwei Hasen,

lasst eure goldene Kugel rasen“.

 

Und schon erklang der Spruch wie im Gesang,

man hoffte, dass die Kugel das Feuer bezwang:

„Goldkugel rolle, rolle schnell,

rette dem alten Wolfszahn sein Fell“.

 

Wie ein leuchtender Blitz schnellte sie im Kreis,

um das Feuer, als rollte sie auf einem Gleis,

Staub und Dreck erstickten den Brand,

sogleich kam Wolfszahn herausgerannt.

 

Der Wolf jaulte heulend, dankend vor Freude,

betrachtete die Kugel in jubelnder Meute,

er sprach: „Bloß gut, dass ich auf meine alten Tage

schon lange keine Hasen mehr jage“.

 

  Schwarzgraul brummte: „ Kann ich dir nur raten,

sonst würde ich dich persönlich braten“,

wieder fiel der Spruch mit den Nüssen,

und es schallte: „Ach Zacki, du bist zum Küssen“.

 

Da stammelte Wolfszahn: „Haltet ein,

Schuld am Brand wäre das Riesenwildschwein,

diese Kreatur hat es mit seinen Hauern gemacht,

am Bergfelsen, tausende Feuerfunken entfacht“.

 

„Es will uns alle von hier verjagen,

aber man könnte nun den Gegenschlag wagen,

die Kugel bringt uns Stärke, Zauber wie nie,

 zusammen vertreiben wir das grässliche Vieh“.

 

Der alte Wolfszahn hatte Weise gesprochen,

gemeinsame Kraft wurde kaum gebrochen,

die Hasen sagten: „Wir müssen all die Tiere gewinnen,

für uns, um das Riesenschwein zu bezwingen“.

 

Sofort besprachen sie den Plan,

in der natürlich auch die goldene Kugel vorkam,

Glubschauge sollte die Lüfte verwalten,

von den Raben bis zum Wanderfalken.

 

  Kuschelwuschelzack holte die Nager ran,

Schwarzgraul heuerte die Waschbären an,

Pim und Pam, die zwei  Langohrhasen

wussten wo die stärksten Hirsche grasen.

 

Wolfszahn, der graue Weise

machte sich zu den Füchsen auf die Reise,

sagte auch den Luchsen bescheid,

selbst Wildkatzen waren für den Kampf bereit.

 

Als alle zusammen getrommelt waren,

warnten die Hasen vor den letzten Gefahren,

bekäme das große Schwein die Oberhand,

würde die Kugel zur rettenden Hilfe gesandt.

 

Bis zum Waldesende war es nicht weit,

 rasch sahen sie das Schwein im Blätterkleid,

es lag unter einem riesigen Laubhaufen

und war wild, grollend am Schnaufen.

 

Es hatte die Ankömmlinge gerochen,

kam wütend grunzend hervorgekrochen,

es überragte mit seiner Größe alle Tiere,

doch die Hirsche rannten los wie die Stiere.

 

  Das Gefieder kam im Sturzflug von oben,

die Nager krochen an seinen Huf vom Boden,

aber diese spitzen Riesenhauer

 waren stark wie eine Festungsmauer.

 

Hirsche flogen über den Waldboden,

das Schwein tat sich förmlich durchroden,

wütend war es am grunzenden Quieken

vom vielen gefiederten Schnäbel pieken.

 

Die Not wurde nun für die Angreifer zu groß,

auch Schwarzgraul schrie: „Lasst die Kugel los“,

die Hasen schlugen noch einen Haken,

dann hörte man sie den Spruch aufsagen.

 

„Goldkugel rolle, rolle schnell,

rette den in Not geratenen Tieren ihr Fell,

wie ein Licht zischte die Kugel in die Schlacht,

knallt gegen Bäume, drei hatte sie zu Fall gebracht.

 

Sie begruben das böse Riesenwildschwein,

drückten es tief in den Waldboden rein,

alle jubelten vor Freude, sie hatten es geschafft,

dank der goldrollenden Zauberkraft.

 

  Daraufhin feierten sie das längste Fest,

bei dem jedes Tier die Siegesfreude hochleben lässt,

die Hasen sprachen: „Lasst uns immer in Frieden leben,

da muss es auch kein Zauber mehr geben“.

 

Kaum hatten sie diesen Satz gesagt,

war die goldene Kugel rollend zum See gejagt,

dann glitt sie glucksend ins Wasser hinein,

und sank hinab in Tiefe wie ein Stein.

 

Erst trauerten Pim und Pam die Langohrhasen,

dann lachten sie über sprudelnd goldene Blasen,

weil Kuschelwuschelzack wieder rief: „Nur Nüsse,

sind die wahren Lebensgenüsse“.



Literatur News

Social Media

Letzte Einträge

Mein Werk eintragen!

- neu - bearbeitet

Gsf Buchtipp



Rezension

Aktionen / Gewinnspiele



Mein Gewinnspiel starten

Worthupferl


Mehr Worthupferl? Klick!

Verwandte Leseranfragen

Keywords

  • Stichwörter

  • Zwei Hasen , goldene Kugel
nach oben