25.04.2013

Lady Black

()

Macina wurde nur Lady Black genannt
und war als Prostituierte sehr beliebt,
sie kam aus einem fernen Land,
wo es noch Hexerei und Voodoo gibt.

Ihre Haut war Schokoladenmokkabraun,
die grünlichen Katzenaugen ein Feuer,
wie federnglimmend von Pfauen,
so war diese schöne Exotin,
das verführerischste Abenteuer.

Sie hatte immer zwei Männer mehr,
als ihre Kolleginnen hier im East End,
doch die Zeiten waren schwer,
im Jahre1888, um ihr Geheimnis
zu hüten, was keiner kennt.

Als Mädchen inhalierte sie Voodoodunst,
das schwarze Pantherkraut zur Nacht,
die hexerisch, haitianische Ritualkunst
hatte aus ihr ein Katzenmensch gemacht.

Das erste Jahr verging schnell in London,
sie brauchte noch keine Verwandlung,
erst als sie ihn
durch Rituale spürte, diesen Satanssohn
und seine mörderisch blutige Handlung.

Sie ahnte durch ihren Zauber die Gefahr,
die wie aufgeladene Stromschlangen,
bis in ihr langes, pechschwarzes Haar
heißkalt, kribbelnd hineindrangen.

Viermal kam die Vorahnung zur Nacht,
in Whitechapel ging das Grauen um,
vier Huren wurden umgebracht
und auch bei ihrer Freundin Annie gab es
diese schreckliche Verstümmelung.

In Nebelnächten war er stets gekommen,
Jack the Ripper wurde er genannt,
sogar Organe hatte er Annie entnommen,
sein Messer schnitt mit teuflischer Hand.

Heute war wieder so eine Nebelnacht,
der dichte Dunst waberte durch Gassen,
doch ihr Voodoozauber,
Macinas Verwandlung war vollbracht,
um diesen Mörder endlich zu fassen.

Zwei Straßen weiter verjagte Polly Ratten,
ein Freier hatte sie zum Hinterhof bestellt,
da tauchte aus dem Nebel dieser Schatten,
und eine Sichelklinge kam hervorgeschnellt.

Das Blut spritzte aus ihrer linken Brust,
Polly schrie wie ein Schwein am Spieß,
sie hörte nur: “Ich bin der Tod der Lust“,
ehe er, das Messer in ihren Hals stieß.

Er drückte gerade ihre Beine auseinander
und leckte vom Messer das Blut wie Saft,
da sprang auf ihn ein schwarzer Panther
und verbiss sich in ihn, mit voller Kraft.

Jack the Rippers Hals wurde durchbissen,
Macinas Wut hatte ihn niedergestreckt,
ihr Voodoo war noch nicht verschlissen,
langsam liebte sie das Raubtier,
was durch diese Magie in ihr steckt.

Diese Magie entstand aus Frauenqualen,
bis man den haitianischen Voodoo fand,
verbunden mit Hexerischen Ritualen,
rauchten die Geschändeten das Kraut
und zogen als schwarze Panther,
rächend durch das Land.

Doch Macina wollte hier weiterleben,
keiner sollte ihren Zauber entdecken,
es durfte keine Aufklärung geben,
also musste sie schnell,
den toten Jack the Ripper verstecken.

Die Nebelnacht kam Macina entgegen,
als Pantherin zerrte sie ihn in ihr Verlies,
es war ein Versteck, tief und abgelegen,
was damals ein verstorbener Liebhaber,
der Bildschönen hinterließ.

Kaum hatte die Pantherin es vollbracht,
verwandelte sie sich wieder in Lady Black,
überall waren Bobbys aufgebracht,
denn der Ripper war schon wieder weg.

Die Leiche von Polly gab ihnen Rätsel auf,
es war ein wirres Spurendurcheinander,
nur Macina, kannte den wahren Ablauf,
sie der geheimnisvolle Katzenmensch,
als weiblich, pechschwarzer Panther.

Erst jetzt im Jahre 2013 war es geschehen,
als man die Gruft einer Macina Black fand,
solche Knochen hatte man noch nie gesehen,
welches aus Raubtier und Mensch bestand.

Doch auch ein Mörder wurde entdeckt,
denn Männerknochen lagen unter ihr,
die DNA passte auf Jack the Ripper,
eines damals in Verdacht geratenen,
schizophrenen Barbier.

























Literatur News

Social Media

Letzte Einträge

Mein Werk eintragen!

- neu - bearbeitet

Gsf Buchtipp



Rezension

Aktionen / Gewinnspiele



Mein Gewinnspiel starten

Worthupferl


Mehr Worthupferl? Klick!

Verwandte Leseranfragen

Keywords

  • Stichwörter

  • Lady Black , Schwarzer Panther , Macina , Jack the Ripper
nach oben