26.08.2014

Die Poltergeister von Notting Hill

()












 

Die jungen Eheleute, Jack und Jill,

zogen in ein sehr altes Haus von Notting Hill,

es war prunkvoll erbaut, aus edlem Stein,

und lud märchenhaft zum Wohnen ein.

 

Mit kleinen Türmchen auf dem Obergeschoss,

sah es aus, wie ihr Liebesschloss,

von da oben schaute man, bis hin zum Park,

der am Ende eines riesigen Grundstücks lag.

 

Indem ein Brunnen mit Figuren stand,

welcher, durch Treppen, einen Pool verband,

 alles wirkte sehr mystisch, mit antikem Stil,

 wobei ihnen irgendetwas daran missfiel.

 

 Letztendlich hatten Jack und Jill es gekauft,

und mit einer Party den neuen Besitz getauft,

es schien, als hätten sich ihre Träume erfüllt,

das Innenhaus wurde mit Wünschen gefüllt.

 

So stand im Schlafzimmer nun ihr Himmelbett,

 mit Sternentüll,  bereit fürs schönste Liebessonett,

doch schon in der dritten Liebesnacht,

waren sie von schrillen Geräuschen aufgewacht.

 

Merkwürdig schlürfend hörten sie sich an,

als hätten Schuhe Eisensohlen dran,

die über ihnen, auf Bodendielen reiben

und ihren Schlaf quietschend vertreiben.

 

 Nach gewisser Zeit wurde es wieder still,

 Jack sah die ängstlichen Augen von Jill,

da begann er leise vor sich hin zu fluchen,

ging nach oben, um die Ursache zu suchen.

 

Leider konnte er nichts entdecken,

vom kurzen, geräuschvollen Schrecken,

 so schliefen sie bald wieder ein,

bis zum Fensteraufkrachen, Nebel kam rein.

 

Ein mörderischer Gestank machte sich breit,

dann gurgelnde Laute, wie bei einem Streit,

Jack und Jill sahen jetzt huschende Nebelfetzen,

es waren Dunstgestalten, voller Entsetzen.

 

Türen knallten, Gegenstände schwebten,

Wände wackelten, Dielen bebten,

auf einmal, wieder atemlose Stille,

und unheimliche Kälte, kroch aus jeder Rille.

 

 So rannten beide schreiend nach draußen,

etwas Gruseliges war drinnen am Hausen,

zitternd hatten sie sich am Brunnen eingefunden,

doch oh Schreck, die Figuren waren verschwunden.

 

Das Brunnenwasser war blutrot gefroren,

aus dem Pool wurde stinkender Nebel geboren,

und röchelnd, raue Stimmen hauchten schrill:

„Es gehört uns, den Poltergeistern von Notting Hill“.

 

Bis, über diese höllischen Minuten, wieder Ruhe lag,

und Jack und Jill, vor diesem Haus standen,

wie am ersten Tag.



Literatur News

Social Media

Letzte Einträge

Mein Werk eintragen!

- neu - bearbeitet

Gsf Buchtipp



Rezension

Aktionen / Gewinnspiele



Mein Gewinnspiel starten

Worthupferl


Mehr Worthupferl? Klick!

Verwandte Leseranfragen

Keywords

  • Stichwörter

  • Poltergeister
nach oben