08.08.2010

Der Bann der Liebe

()

Es war einmal ein grosses Königreich.Dort gab es natürlich auch einen König und eine Königin.Sie hatten eine wunderschöne Tochter.Diese liebte einen armen Bettlerjungen mit dem sie sich immer heimlich traf.Eine gemeinsame Zukunft war eigentlich unmöglich,da es verboten war jemanden zu heiraten der nicht den gleichen Gesellschaftsstand hatte wie einer selbst.Doch das war der Prinzessin egal.

Wenn da nicht der gutaussehende Schönling des Nachbarkönigsreiches wäre.Er war der Wunsch-Schwiegersohn von Vater und Mutter.So traf sie sich offiziel mit ihm im dabei sein ihrer Eltern und spielte die zufriedene Tochter um den Familienfrieden zu wahren.Aber eigentlich haßte sie in innigst.
Sie wußte auch von seinen bösen Absichten,dass er es nur auf das Königreich der Eltern abgesehen hatte.Sie versuchte sie im geheimen darauf hinzuweisen,doch diese waren von dem Schönling nur geblendet.
Das konnte er hervorragend!

Der Weg zu einer Zwangsheirat war unvermeidlich.Dieser Gedanke brachte die Prinzessin zur totalen Verzweiflung.Sie liebte doch den Bettlerjungen!Mit ihm konnte sie über alles reden.Er respektierte sie,sah nicht die Prinzessin eines Königsreiches in ihr sondern die Liebe seines Lebens.Die arme Prinzessin war so entsetzt über die Tatsache das sie bald den Schönling heiraten müsse,das sie plötzlich in einen mysteriösen Schlaf fiel.

Die Eltern waren geschockt,denn sie wussten ja nicht was mit ihrer geliebten Tochter geschehen war.Doch noch geschockter war der Schönling.War doch seine erarbeitete Heirat und somit sein böser Plan das neue Königsreich zu erobern in Gefahr!

Nun folgte ein Arztbesuch nach dem anderen und die Tage vergingen ohne das die Prinzessin erwachte.Da hörte der König von einer geheimnisvollen Zauberin die tief in den Bergen wohnte.Er sandte seinen schnellsten Boten aus um diese zu holen.
Als die Zauberin das Schloss betrat verstummte alles Leben um sie herum.Sie war groß und ein sehr edel aussehender schwarzer Umhang umhüllte sie.Sie trat an die Prinzessin heran.Minutenlang herrschte toten Stille.
Endlich wandte sie sich zu dem König."Ihre Tochter kann nur ein Kuß wahrer Liebe wieder zum Leben erwecken" sprach die Zauberin und verschwand mit einem lauten Knall.

Sofort lies der König den Schönling zu sich kommen und berichtete ihm erleichtert von dem Erlebnis mit der Zauberin und drängte ihn zum besagten erlösenden Kuß.
Die Prinzessin lag friedlich auf ihrem Bett und der Schönling beugte sich über sie um ihr einen leidenschaftlich aussehenden Kuß zu geben.Doch nach ein paar Sekunden mußte der Vater entsetzt feststellen das gar nichts geschehen war.Sie wachte einfach nicht auf.Doch wie war das möglich?
Die Zauberin war bekannt dafür das sie nur sehr selten Diagnosen stellt,diese aber immer zu neun und neunzig Prozent richtig lagen.
Nun erinnerte er sich an die versuchten Warnungen seiner Tochter.Waren diese doch berechtigt gewesen?Er dachte zu diesem Zeitpunkt immer sie wären nur aus Bindungsängsten heraus erfunden gewesen.Sie sah doch immer so glücklich aus.
Nach einer kurzen Zeit der Überlegung lies er erbost den Schönling aus dem Schloß werfen."Wie konnte ich nur an meiner Tochter zweifeln und ihr keinen Glauben schenken!" warf er sich immer wieder vor."Was soll ich jetzt nur machen?"

Der arme Bettlerjunge hörte von der mysteriösen Schlafkrankheit seiner Liebsten und eilte hastig zum Eingang des Schloßes."Laßt mich hinein zu meiner Liebsten!" rief er den Wachen zu.Doch diese lachten ihn nur aus und jagten ihn unsanft davon.
So leicht wollte sich der Junge aber nicht geschlagen geben...

Er eilte an die Rückseite des Schloßes wo auch der Turm mit dem Schlafgemach der Prinzessin lag.Leider gab es auch einen breiten Burggraben.Ohne lange nachzudenken sprang er hinein und schwamm bis zur Turmmauer.Er sah jetzt das manche Mauersteine weiter als andere herausragten."Ich werde es riskieren" dachter er."Ohne meine Liebste hat es eh keinen Sinn mehr!"
Die völlig durchnässte Kleidung nahm stetig an Gewicht zu und erschwerte so den Aufstieg erheblich.Er rutschte immer wieder mit seinen feuchten Händen ab und die nasse Kleidung machte die Mauersteine immer glitschiger.Dadurch fand er mit den Füßen kaum noch halt.Bereits auf der Hälfte seines Weges verliesen ihn seine Kräfte.
Er wollte weiter,war aber wie gelämt.

Plötzlich konnte er ein leises Schluchzen aus dem Turmfenster seiner Liebsten vernehmen."Ich würde alles geben damit du wieder aufwachst" ertönte es verzweifelt.
Der Junge rief sich all die schönen Erinnerungen ins Gedächtnis zurück die er mit ihr erleben durfte.Die langen liebevollen Gespräche,die Spässe,die Liebkosungen."Einen letzten Kuß möchte ich dir noch geben,egal was danach auch mit mir geschehen soll" dachte sich der Junge entschlossen und kletterte mit unerwarteten Kräften langsam aber zielsicher ans Fenster und zog sich mit allerletzter Kraft über den Fenstersims.

Dort traf er auf einen erschrockenen und verdutzten König am Bett seiner Liebsten.Noch bevor dieser überhaupt handeln konnte stürzte er sich zu ihr.Er beugte sich über die Prinzessin und küsste sie vorsichtig und zärtlich und saß nun ruhig neben ihr.Bereitwillig wartend welche Folgen nun auf ihn zukommen würden.

Der König sah nur verwundert vom Jungen zu seiner Tochter und wieder zurück.Der Junge hatte Tränen in seinen Augen,lag seine Liebste doch regungslos da.
Plötzlich schlug sie unerwartet die Augenlieder auf und umarmte ihren tapferen Retter.

Nun wußte ihr Vater das kein Handlungsbedarf mehr bestand und verließ glücklich das Zimmer.
Der König schaffte das Verbot einer ungleichen Gesellschaftsheirat ab und gab seiner Tochter und dem Bettlerjungen seinen Segen.

Denn eins wußte er jetzt mit Sicherheit

Wahre Liebe bricht jeden Bann!



Literatur News

Social Media

Letzte Einträge

Mein Werk eintragen!

- neu - bearbeitet

Gsf Buchtipp



Rezension

Aktionen / Gewinnspiele



Mein Gewinnspiel starten

Worthupferl


Mehr Worthupferl? Klick!
nach oben