Westfälisches Literaturbüro - Weiterbildungen 2018

Jeder, der interessante Literatur-News für uns hat, die unseren Besuchern nicht vorenthalten bleiben sollten, schickt diese bitte an zentrale@gedanken-sind-frei.de.

Das Westfälische Literaturbüro bietet in diesem Jahr folgende Wochenend-Workshops für Autorinnen und Autoren an:

Unter dem Titel „Alles (nur) eine Frage des Blickwinkels?“ leitet die deutsche Schriftstellerin (Martha-Saalfeld-Preisträgerin, mehrfach für Friedrich-Glauser-Preise nominiert), Drehbuchautorin, Dramatikerin, Übersetzerin, Lektorin, promovierte Literatur- und Filmwissenschaftlerin Dr. Mischa Bach vom 16. bis 17. Juni 2018 in Unna ein Wochenend-Seminar zur Erzählperspektive.
Ob Ich-Erzähler, auktorialer Erzähler oder personales Erzählen in der dritten Person, ob nur aus einer einzigen Perspektive oder als gekonntes, multiperspektivisches Puzzle – was für eine Geschichte AutorInnen erzählen ist immer auch eine Frage des Blickwinkels. Daher sollte man sich mit der Perspektive beschäftigen, bevor das Lektorat Perspektivbrüche moniert und man als AutorIn womöglich gar nicht so recht weiß, was da das Problem sein soll.
In diesem Wochenendseminar geht es darum, welche Konsequenzen und welche oft auch ungeahnten Möglichkeiten in der Wahl dieser oder jener Perspektive liegen, und wie das wiederum helfen kann, den Stoff literarisch zu transportieren. Die TeilnehmerInnen lernen dabei die verschiedenen, grundsätzlichen Erzählperspektiven kennen und wie das Spiel von Nähe und Distanz zwischen Figur und Leser bzw. zwischen Erzählinstanz und Leser die Wahrnehmung des Textes beeinflusst.
Zugleich besteht die Möglichkeit, den eigenen, aktuellen Stoff vorzustellen und in der moderierten Gruppe zu diskutieren. So kann Feedback zur Wirkung erhalten, ein Textbeispiel auf Stimmigkeit getestet und gezeigt werden, wie sich ggf. sogar ein ganzer Plot verändert, wenn man einen anderen Blickwinkel wählt.

Das zweite Wochenend-Seminar findet vom 20. bis 21. Oktober 2018 in Unna unter dem Titel „Wie erzeuge ich Spannung?“ statt.
Geleitet wird der Workshop von Horst Eckert, der lange als Fernsehjournalist arbeitete, bevor er sich hauptberuflich dem Schreiben widmete. Seine Romane gelten als „im besten Sinne komplexe Polizeithriller, die man nicht nur als spannenden Kriminalstoff lesen kann, sondern auch als einen Kommentar zur Zeit“ (Deutschlandfunk). Sie sind in mehrere Sprachen übersetzt sowie preisgekrönt (u.a. Friedrich-Glauser-Preis).
Spannung ist die beste Chance, die Leserschaft zu fesseln. Sie ist aber auch Verpflichtung, wenn man einen Thriller oder Kriminalroman schreibt. Wie aber baue ich Spannung? Konflikt, Figurenzeichnung, Dialog und das richtige Erzählen – mit Übungen, Beispielen aus der Literatur und eigener Erfahrung geht der mehrfach preisgekrönte Krimiautor Horst Eckert mit den Teilnehmern der Frage nach, wie ein Buch zum Pageturner wird. Am zweiten Tag werden unter diesen Aspekten die Textproben der Teilnehmer besprochen. Das Ziel ist, die Schwachstellen zu finden und dem Schreiben neue Perspektiven und neuen Schwung zu verleihen.

Ausführliche Informationen zu den Workshops sind auf der Homepage des Westfälischen Literaturbüros zu erhalten. Weiterhin können Sie per E-Mail (post@wlb.de) oder unter (02303) 96 38 50 eine kostenlose Broschüre anfordern, die alle Weiterbildungsangebote der Literaturbüros in NRW enthält.



Literatur News

Social Media

Letzte Einträge

Mein Werk eintragen!

- neu - bearbeitet

Gsf Buchtipp



Rezension

Aktionen / Gewinnspiele



Mein Gewinnspiel starten

Worthupferl


Mehr Worthupferl? Klick!
nach oben