07.11.2013

Mein Freund, der Hund

()

Die Menschen mögen Hunde sehr,
doch fällt die Auswahl oftmals schwer.
Manch Hund ist langsam, mancher schnell,
mit wenig und mit viel Gebell.

Liebt man ihn groß, liebt man ihn klein?
So schwierig kann das doch nicht sein!
Braucht man den Hund auch für die Jagd?
Man wartet drauf, dass jemand sagt:

"Solch ein Tier soll unsers sein,
ihn nicht zu kaufen wär gemein!"
So geht es los zum Hundekauf,
dann nimmt das Schicksal seinen Lauf:

Oftmals rund wird ein Hund,
ernährt sich dieser nicht gesund,
dann braucht das Tier eine Diät,
muss Gassi gehen von früh bis spät.

"Wer geht mit ihm, wer hat denn Lust?"
Fragt der Vater voller Frust,
und kommt dann schließlich zum Entschluss,
dass er mit Bello gehen muss.

Wie es anders gar nicht sein kann,
fängt es dann zu regnen an.
So wird der Vater richtig nass
und entwickelt großen Hass.

Frau und Kinder sind dann dran,
zu Hause brüllt sie Vati an:
"Mit einem Hund hat man auch Pflichten,
sich zu weigern, das geht mit Nichten."

Der arme Bello schaut ganz fromm
und Vater sagt: "Ach, Bello, komm!
Ich hab dich lieb, wir gehen raus,
noch eine Runde um das Haus!"



Literatur News

Social Media

Letzte Einträge

Mein Werk eintragen!

- neu - bearbeitet

Gsf Buchtipp



Rezension

Aktionen / Gewinnspiele



Mein Gewinnspiel starten

Worthupferl


Mehr Worthupferl? Klick!

Verwandte Leseranfragen

Keywords

  • Stichwörter

  • Hund, Hunde, Hundekauf, Kaufentschluss, Tier, Gassi, Regen, Pflichten, Bello
nach oben