04.08.2010

Das erste Mal...(aus seiner Sicht)

() Gedichtaktion August 2010

Die Eltern weg, ihr seid allein,

es ist schon spät, bei ihr daheim.

Es knistert im Kamin das Holz.

‚Heut wirst du’s packen’ sagt dein Stolz.

 

‚Herrje!“, ruft da dein Ego leise,

‚Wie soll es gehen? Auf welche Weise?’

Schamröte macht dich ganz verlegen,

du wirkst nervös und sehr betreten.

 

Sie nimmt es cooler, fordert dich,

zum Schmusen auf, der Schweiß – er bricht,

aus deinen Poren, in der Not,

du dumme Sprüche reißt – Idiot!

 

Sie legt die Hand, dir auf den Mund,

sie küsst dein Ohr, dir wird ganz bunt,

vor deinen Augen Englein fliegen,

im Handumdrehen hat sie dich liegen...

 

...um über deinem Schoß zu knien,

und sich die Bluse auszuziehen,

dir dann zu zeigen, Gott erbarm,

was alles an dem Mädel dran.

 

Was dann geschah, ich weis mein Freund,

war etwas anders als erträumt.

Heilfroh, das diese Tat vollbracht,

du heimwärts wandelst, durch die Nacht,

ins Bette kriechst, zufrieden gähnst,

dich jetzt als richt’ger Manne wähnst.



Literatur News

Social Media

Letzte Einträge

Mein Werk eintragen!

- neu - bearbeitet

Gsf Buchtipp



Rezension

Aktionen / Gewinnspiele



Mein Gewinnspiel starten

Worthupferl


Mehr Worthupferl? Klick!

Verwandte Leseranfragen

Keywords

  • Stichwörter

  • Gedicht Liebe Satire Mann Junge Frau lustig
nach oben