10.12.2017

Denn alles von dir... ( Liebes-Crazy-Poetry-Slam-Rap II. )

()

 

Zwischen dem entferntesten Stern und tiefsten Meeresgrund,

lacht immer wieder dein süßer Erdbeermund.

Dein Augen-funkeln wird zur schönsten Polarlichter-Poesie,

in meiner unbändig, nach dir, rufenden Fantasie.

 

Und in diesem Gefühls-explosiven Lichter-Schweben,

kann es für mich nichts Schöneres geben.

Um mit dir tanzend zu fliegen, durch Raum und Zeit,

zu einem Liebes -„Candle Light Dinner“ unterm Sternenkleid.

 

Zu all den anziehend-begehrenden Genüssen,

deinen lustvoll-zarten Engels-Küssen.

Die prickelnd in mich fließen,

sich zum gleißenden Sonnenmeer ergießen.

 

Das nachts keine Leuchttürme braucht,

weil deine Ausstrahlung, mit Millionen von Volt, um mich haucht.

Meine Sinne zu Hurrikan-Gefühls-Sphären dreht,

schöner noch... als im „Vom Winde verweht“.

 

Denn alles,... oh ja, alles von dir, fließt in mir

 

Oh ja, Baby, ich liebe dein sonniges Lachen,

unter meiner Haut ist Karneval, höre kleine musizierende Narren.

Welch ein Gefühlsfeuer, welch kribbelnde Farben,

ihr Schalmeienklang schließt all meine Narben.

 

Dabei ist es dein Stimmen-sanft-melancholisches Singen,

die auf Nachtigall-Flügeln, stürmisch, durch meine Venen dringen.

Wie springende Delfine im schäumenden Wellenrauschen,

welche zu Zuckerwattetürme wandeln, und über mich bauschen.

 

Dann spüre ich deine Honighaut, diese göttliche Zuckerware,

und labe mich am Duft deiner verspielt-ungezähmten Haare.

Oh ja, Baby, alles brodelt und zischt,

gleich einem Liebesvulkan, der niemals erlischt.

 

Denn alles,... oh ja, alles von dir, fließt in mir

 

Du bist mein Erstes und Letztes gedankliches Beben,

mein natürlich-weibliches Wundererleben.

So schön verrucht, aber feminin-grazil,

und wenn du schmollst, ist es dein exquisites Raubkatzenspiel.

 

Oh ja, Baby, du hast so viel von der sexy Bardot,

von der wilden Campbell sowieso.

Du bist meine Königin und himmlischste Göttin zugleich,

meine Meerjungfrau im tiefsten Meeresreich.

 

Ich sehe dich schon auf einer Wal-Fontäne hüpfen,

dich in Kleider, aus „Tausend und einer Nacht“, schlüpfen.

Wow, du bist die heißeste Märchenlady für mich,

mit dem gewissen Etwas...oh ja, sicherlich.

 

Denn alles,... oh ja, alles von dir, fließt in mir

 

So hüllen mich magische Regenbögen ein,

überall sehe ich glitzernde Farben im Liebesschein.

Blau Schmetterlinge flattern über unsere Achterbahngleise,

werden zu leuchtenden Flocken, gleich einer Schneekugelreise.

 

Und dann landen wir in überreifen Sonnenblumenbetten,

als wenn Amors Pfeile endlich getroffen hätten.

In denen zwei Herzen blutend schreien,

- lasst es nie mehr zu, dass sie sich je wieder entzweien -.

 

Oh Baby, alles verschmilzt in Luft,Wasser, Erde,

zur leidenschaftlichsten Liebesaffäre.

Zu einem nie gesehenen Eiffelturm-Farbmusterglück,

mit rot-schimmernder Pfeilspitze, für kein zurück.

 

Die coolsten Songs aus den 60er bis 80er Jahren erschallen,

vibrieren im Crazy-Takt zum fließenden Liebeswallen.

Und alles leuchtet über uns, im schneienden Sternenregen,

für ein ewig-verrückten Liebessegen.

 

Denn alles,... oh ja, alles von dir, fließt in mir,...

...so schön in mir...







Literatur News

Social Media

Letzte Einträge

Mein Werk eintragen!

- neu - bearbeitet

Gsf Buchtipp



Rezension

Aktionen / Gewinnspiele



Mein Gewinnspiel starten

Worthupferl


Mehr Worthupferl? Klick!

Verwandte Leseranfragen

Keywords

  • Stichwörter

  • Lachen , Sonnenmeer , Gefühlsfeuer , Sternenregen
nach oben